Die Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationssfreiheit (BlnDBI) hat ein Bußgeld in Höhe von 14,5 Millionen Euro gegen die Immobiliengesellschaft Deutsche Wohnen SE verhängt.

Dem Bußgeldbescheid lag zugrunde, dass das Unternehmen für die Speicherung personenbezogener Daten von Mieterinnen und Mietern ein Archivsystem verwendete, welches keine Möglichkeit vorsah, nicht mehr erforderliche Daten zu entfernen. Personenbezogene Daten von Mieterinnen und Mietern wurden gespeichert, ohne zu überprüfen, ob eine Speicherung zulässig oder überhaupt erforderlich gewesen ist.

Hier zu Pressemitteilung der BlnDBI. Vermeiden Sie die Gefahr hoher Bußgeldzahlungen. Wir beraten Sie hierzu gerne.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.